Flug + Hotelfür Inter-Hotel Du Louvre Fr, 14. Mai. - Di, 8. Mär. / 1-8 Nächte1 Zimmer2 Erwachsene

Inter-Hotel Du Louvre

Slide 1 of 7
Inter-Hotel Du Louvre, Bretagne1 / 7
  • Städtereisen
    Stadtzentrum
  • Gratis WLAN
    WLAN im Zimmer - gratis
    WLAN in Lobby - gratis
Slide 1 of 16
Bretagne1 / 16

Saint-Malo

Als ehemalige Seefahrer- und Handelsstadt hat es Saint-Malo zu einem beträchtlichen Wohlstand gebracht. Heute ist der Ort ein Top-Ferienziel der Bretagne, der seinen Besuchern nicht nur moderne Freizeitaktivitäten, sondern auch historische Schätze zwischen Atlantik und Festland bietet. Ein Genuss in jeder Hinsicht!

Saint-Malo (St Malo) ist die wichtigste Hafenstadt im Nordwesten von Frankreich und einer der meist besuchten Ferienorte der Bretagne und des Landes. Wie eine Halbinsel liegt Saint-Malo an der Côte d'Émeraude, der Smaragd-Küste, die ihren Namen dem Farbenspiel des Meeres verdankt. Der Atlantik hat für Saint-Malo ohnehin eine grosse Bedeutung, denn die historische Altstadt mit ihren Festungsanlagen und der Stadtmauer ist an drei Seiten vom Wasser umgeben. Auch der Ozean ist sehr eindrücklich, da die Gezeiten Ebbe und Flut vor Saint-Malo besonders stark herrschen. Einen hübschen Gegenpart dazu bilden die mit Kopfsteinpflaster versehenen Gassen des Stadtkerns. Dort lässt es sich herrlich flanieren, die Auslagen in den Schaufenstern der Boutiquen entdecken und in eines der vielen Restaurants und Cafés einkehren. Wer aufmerksam durch Saint-Malo geht, wird die Spuren entdecken, die auf die Vergangenheit als blühende Seefahrer- und Handelsstadt hindeuten, denn vor allem die im königlichen Auftrag handelnden Korsaren (ähnlich Piraten) trugen zum Wohlstand der Stadt bei. Der berühmteste Korsare war Robert Surcouf, der in Diensten Napoleons britische und holländische Handelsschiffe kaperte und für seine Leistungen zum Baron ernannt wurde. Aber auch René Duguay-Trouin war als Freibeuter bzw. Kaperer tätig und schliesslich geadelt worden. Neben diesen beiden Persönlichkeiten muss ebenso François-René de Chateaubriand erwähnt werden, der als Sohn von Saint-Malo zu einem der berühmtesten Schriftsteller Frankreichs aufstieg. Diesen drei Männern zu Ehren wurden Statuen bzw. Grabmale errichtet, auf die Sie in Saint-Malo und der vorgelagerten Insel Grand Bé stossen werden.

Bretagne

Das Bild der Bretagne ist geprägt von mittelalterlichen Hafenorten, über denen Möwen kreisen, schmalen Pfaden, die sich entlang der Steilküsten schlängeln und wiesengrünen Landstrichen in wenig besiedelten Gegenden. Über all dem liegt die Ruhe und Gelassenheit, die so typisch für die Region und ihre Bewohner ist, denn im äussersten Westen Frankreichs ist von Hektik nichts zu spüren. Viel mehr bezaubert die Bretagne mit ihrem eigenen Rhythmus, der im wunderbaren Kontrast zum Grossstadttreiben steht. Obwohl die Bretagne in Ihnen den Wunsch wecken wird, sich ganz der Natur hinzugeben und auch einmal nichts zu tun, gibt es in den Orten viel zu entdecken!

Im Westen Frankreichs liegt die Region Bretagne. Sie ist die grösste Halbinsel des Landes und erstreckt sich auf einer Länge von rund 320 km vom Inland bis zur Atlantikküste. Im Nordosten grenzt sie an die Normandie, im Südosten an die Region Pays de la Loire. Hauptstadt der Bretagne ist Rennes. Auch wenn aufgrund der Nähe zum atlantischen Ozean ein gemässigtes Klima mit milden Temperaturen herrscht, ist vom Massentourismus nichts zu spüren. Vielmehr ist die Bretagne perfekt für Naturliebhaber, die zwischen Meer und Wiesen ihre Auszeit suchen. Dennoch bietet die Region viel Sehenswertes. Die Landschaft der Bretagne zeichnet sich durch flache bis hügelige Gebiete sowie zum Teil stark zerklüftete Steilküsten, die bis zu 70 m in die Höhe ragen, mit vielen Buchten, weissen Sandstränden und grünen Inseln aus. Der Roc'h Ruz ist mit 385 m die höchste Erhebung der Bretagne. Während im Landesinneren der Fokus auf der Agrarwirtschaft liegt, ist an der 2700 km langen Küste der Fischfang und insbesondere die Austernzucht von grosser Bedeutung. Die Austern aus Cancale gelten als die besten von Frankreich. Zu den Sehenswürdigkeiten der Bretagne gehören über 6000 Megalithe und 1000 Dolmen, also aus Steinblöcken errichtete Bauwerke, die oftmals als Grabstätten oder vermutlich als Verteidigungslinien dienten. In Carnac befindet sich mit rund 3000 Steinen die grösste Ansammlung solcher Steine. Ebenfalls zu empfehlen ist ein Besuch der mittelalterlichen Festung Ville Close und der umgebenden Stadtmauer im Hafen von Concarneau, ein Streifzug durch die Universitätsstadt Quimper, die bekannt für ihre Porzellanmanufaktur ist, die gesamte Innenstadt von Vannes mit dem Schloss Château de l'Hermine, dem Rathaus im Renaissance-Stil, dem Hafen und der Stadtmauer, aber auch ein ausgedehnter Spaziergang auf der kilometerlangen Strandpromenade im Badeort Les Sables d'Olonne.

Wassersport
Segeln
Kultur
Kunst / Gallerie
Geschichte
Lokalkolorit
Sehenswürdigkeit
Flair
Aktiv
Touristisch
Ruhig
Authentisch
Ländlich
Abenteuerlich
Nightlife
Restaurants
Shopping
Shopping

Klima

1860 Sonnenstunden pro Jahr
Durchschnittliche Tagesmaximaltemperatur
Durchschnittliche Sonnenstunden pro Tag
Durchschnittliche Regentage pro Monat
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...