Hotelfür Hotel de Charme Laveno • Mo, 27. Sep. - Fr, 22. Jul. / 1-8 Nächte • 1 Zimmer • 2 Erwachsene

Hotel de Charme Laveno

Slide 1 of 6
  • Hotel de Charme Laveno, Lago Maggiore (Italienische Seite)
Hotel de Charme Laveno, Lago Maggiore (Italienische Seite)1 / 8
  • Gratis WLAN
    WLAN im Zimmer - gratis
    WLAN in Lobby - gratis
  • Hund willkommen
    Hund willkommen
Slide 1 of 7
  • Lago Maggiore (Italienische Seite)
Lago Maggiore (Italienische Seite)1 / 9

Laveno-Mombello

Laveno-Mombello ist eine kleine italienische Gemeinde an der Ostküste des Lago Maggiore, die von einer herrlichen Naturlandschaft umgeben ist. So führen hier zahlreiche schöne Pfade auf den Gipfel des Monte Sasso, der den Wanderern ein einzigartiges Panorama über die Bucht von Laveno und den Lago Maggiore offenbart. Laveno ist umrahmt von den malerischen Dörfern Cerro und Ceresolo und der Ortsteil Mombello erstreckt sich über die umliegenden Hügel. Ein idealer Ort für alle, die das besondere Ferienerlebnis weitab von der Hektik der Stadt suchen, aber auch eine tolle Drehscheibe für spannende Unternehmungen in der landschaftlich ansprechenden Umgebung.

Die Gemeinde Laveno-Mombello (ca. 9000 Einwohner) liegt am Ostufer des Lago Maggiore. Von hier aus verkehrt eine Autofähre als einzige Fährverbindung über den See ans Westufer, wodurch der Ort verkehrstechnisch eine grosse Bedeutung erlangte. Ab Laveno gibt es zudem eine direkte Zugverbindung nach Mailand, weshalb die Gemeinde hauptsächlich vom Wochenendtourismus aus Mailand lebt. Wer von Locarno her anreist und Laveno mit der Autofähre erreicht, dem eröffnet sich bei der Ankunft einen schöner Blick auf die majestätische Kuppel der Dorfkirche. Mit ihrer imposanten Grösse dominiert sie das Ortsbild und ihre Fresken und Terrakotta-Skulpturen sind durchaus auch von nah sehenswert.

Im 19. Jahrhundert war Laveno ein wichtiger österreichischer Stützpunkt, um die Lombardei gegen das Piemont zu verteidigen. Nach dem Befreiungskrieg gegen Österreich entwickelte sich der Ort zu einem bedeutenden Handelsplatz und spezialisierte sich auf die keramische Industrie. Heute ist jedoch der Tourismus die grösste Einnahmequelle und im Sommer flanieren hier viele Besucher entlang der langen Seepromenade. In der Umgebung gibt es zudem viele interessante Ausflugsziele wie die abenteuerlichen Grotten um den Sasso del Ferro, die auf geführten Höhlenexpeditionen besichtigt werden können. Toll sind hier aber auch die vielen Wandermöglichkeiten rund um den Sasso del Ferro (1062 m).

Auf einer abenteuerlichen Fahrt mit der originellen «Kübelbahn» (Seilbahn) gelangt man zum Poggio Santa Elsa (974 m) und anschliessend mit einer kurzen Wanderung (20 Min.) hinauf auf den Gipfel. Dort bietet sich ein einzigartiges Panorama über die Bucht von Laveno, auf die Borromäischen Inseln und das andere Seeufer, hinter dem die Viertausender des Monte-Rosa-Massivs und der Walliser Alpen aufragen. Zu Fuss kann man dann gemütlich in rund 1,5 Std. wieder nach Laveno hinunterwandern.

Laveno-Mombello beherbergt zwar nicht so viele Sehenswürdigkeiten, jedoch gibt es in der Umgebung zahlreiche interessante Ausflugsmöglichkeiten: In Cerro sollte man das Keramikmuseum besuchen, wo die Entwicklung des für die Region bedeutenden Handwerks dokumentiert ist. Wenige Kilometer östlich von Laveno sind bei Cittiglio drei Wasserfälle, die vor allem im Sommer ein äusserst erfrischendes Ausflugsziel sind. Arcumeggia (ca. 10 km von Laveno entfernt) ist ein altes Bergdorf, in dem namhafte Künstler die Hauswände kunstvoll bemalt haben und den Ort mit seinen steilen, schmalen Gassen ein sehenswertes Freilichtmuseum verwandelt haben.

In Germonio (6 km in Richtung Varese) steht eine der schönsten romanischen Kirchen mit hübschen Fresken. In Casalzuigno befindet sich die mit Rokokofresken ausgemalte «Villa di Porta Bozzolo» inmitten eines schönen Barockgartens, wo während der warmen Jahreszeit zahlreiche Veranstaltungen stattfinden. In der Nähe von Orino gibt es eine grosse Burganlage, in der im Sommer Konzerte stattfinden. Und Fahrradfans finden in Cittiglio bei Varese das Museo Alfredo Binda mit vielen Artefakten rund um den Radrennsport.

Lago Maggiore (Italienische Seite)

Der Lago Maggiore – von den Italienern teilweise auch Lago Verbano genannt – liegt im Piemont, der Lombardei und zu knapp 20% im Tessin. Die Region zieht Touristen aus aller Welt und mit unterschiedlichsten Interessen an. Kein Wunder: Hier finden Sie das ganze Jahr über ein mildes Klima; Ausblicke, die an die Côte d'Azur erinnern; viel Kunst, Kultur und Kulinarik und ein breites Sportangebot.

Erleben Sie die Zauberformel «Dolce Far Niente» nur wenige Kilometer von der Schweizer Grenze entfernt! Am Borromäischen Golf kommen alle auf ihre Kosten. Ob beim Flanieren an der Uferpromenade, einem italienischen Essen und einem guten Wein, bei einem Besuch der Borromäischen Inseln oder einem erfrischenden Bad im herrlichen Lago Maggiore. Fahren Sie mit der Gondel auf den Monte Mottarone mit seiner Panoramasicht über die oberitalienischen Seen oder fahren Sie zum Shopping in den naheliegende lombardische Metropole Mailand. Diese bezaubernde und vielseitige Region wird auch Sie in ihren Bann ziehen. Lago Maggiore im Winter: Da hier nur selten Schnee liegt und das Klima sehr mild ist, können Sie bei gutem Wetter an sonnigen Plätzen im Freien sitzen und das Treiben auf den Plätzen und Gassen beobachten. Besonders schön ist das natürlich in der Weihnachtszeit, wenn die Geschäfte dekoriert sind und an vielen Orten wunderschöne, teils lebensgrosse, Weihnachtskrippen stehen. Lago Maggiore im Sommer: Dem See entlang finden Sie gepflegte Strandbäder und öffentliche Strände, aber auch natürliche Ufer, die zum Picknicken, Sonnenbaden und Entspannen einladen. Diese errreichen Sie zu Fuss, mit dem Auto oder per Schiff. Der See eignet sich auch zum Segeln, Tauchen, Fischen, Wasserskifahren, Windsurfen, für Wakeboarder oder Kitesurfer. In den Tälern und Bergen rund um den See finden Sie hervorragende Bedingungen für Wanderungen oder Radtouren, aber auch die Möglichkeit zu abenteuerlichen Extremsportarten wie Bungee-Jumping.

Beste Reisezeit

Mai – September

Sommersport
Golf
Wandern
Velofahren
Reiten
Wassersport
Schnorcheln
Tauchen
Segeln
Wellenreiten
Windsurfen
Kitesurfen
Wasserski / Wakeboarding
Fischen
Wassersportzentrum
Winter​sport
Ski / Snowboard
Langlauf
Schlitteln
Winterwandern
Kultur
Theater / Oper
Kunst / Gallerie
Geschichte
Lokalkolorit
SehenswĂĽrdigkeit
Flair
Stadt
Aktiv
Touristisch
Ruhig
Authentisch
Ländlich
Abgeschieden
Abenteuerlich
Natur
Berge
Einzigartige Landschaft
Tierwelt
Flora
Nightlife
Restaurants
Bars
Clubs
Konzerte
Sportveranstaltungen
Shopping
Shopping

Klima

1830 Sonnenstunden pro Jahr
Durchschnittliche Tagesmaximaltemperatur
Durchschnittliche Sonnenstunden pro Tag
Durchschnittliche Wassertemperatur
Durchschnittliche Regentage pro Monat
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen