Flug + Hotelfür Hotel Kompleks Joni • Di, 7. Dez. - Sa, 1. Okt. / 1-8 Nächte • 1 Zimmer • 2 Erwachsene

Hotel Kompleks Joni

Slide 1 of 9
  • Hotel Kompleks Joni, Saranda
Hotel Kompleks Joni, Saranda1 / 11
  • Badeferien
    Direkt am Strand
    Kiesstrand
    Planschbecken / Kinderbecken
    Pool
  • Gratis WLAN
    WLAN im Zimmer - gratis
    WLAN in Lobby - gratis
Slide 1 of 2
  • Saranda, Albanien
Saranda, Albanien1 / 4

Saranda

Am Ionischen Meer gegenĂĽber der Insel Korfu, in einer Bucht und von HĂĽgeln umgeben, liegt die Stadt Saranda. Eine Stadt, die sich ĂĽber die Jahrhunderte entwickelt hat und zu einem beliebtem Feriendomizil wurde. Erholung und VergnĂĽgen sind garantiert.

Eine Stadt im Süden Albaniens, von welcher aus die Insel Korfu zu sehen ist. Die Geschichte und die Weiterentwicklung beginnen bereits in frühen Jahren. So ist belegt, dass 551 Saranda während der Völkerwanderung zerstört wurde und wieder neu aufgebaut werden musste. Im 15. Jahrhundert gehörte die Stadt zum Osmanischen Reich. 1878 wurde die Stadt von griechischen Nationalisten niedergebrannt und musste erneut aufgebaut werden. Im ersten Balkankrieg 1912 wurde die Stadt von Griechen besetzt, welche Saranda auf Grund der dort wohnenden Griechen, beanspruchten. Durch den Druck der Grossmächte räumten die Griechen die Stadt und sie wurde mit Albanien vereinigt.

In den beiden Weltkriegen wurde die Stadt von der italienischen Marine besetzt, welche den Hafen nutzte. Nach dem gescheiterten Angriff auf Griechenland verliessen sie die Stadt und die Griechen besetzten die Stadt erneut. Erst unter der Diktatur von Enver Hoxhas wurde Saranda zum Urlaubsort ausgebaut und erweitert. Jedoch mussten auf Grund des Diktatursturzes einige Betriebe schliessen und durch dies wuchs die Arbeitslosigkeit und Armut in der Stadt.

Auch beim Lotterieaufstand wurde Saranda nicht verschont und die Randalierer verbrannten Kunstwerke aus drei Museen. Die Reste, welche noch erhalten blieben, können heute im «Museu i Tradites» betrachtet werden.

Zwischenzeitlich gehört der Tourismus zum wichtigsten Erwerbszweig der Stadt, was zu einem Wachstum dieser führte. So wurden zahlreiche Hotels und Ferienwohnungen errichtet. Nebst den schönen Stränden und dem Geniessen in den Restaurants und Bars, lohnen sich auch Ausflüge in die nähere Umgebung.

Auf einem Hügel oberhalb der Stadt sind die Ruinen des «Klosters der vierzig Märtyrer» zu finden. Dieses Kloster wurde zwischen dem 5. und 6. Jahrhundert errichtet und zählt zum Kulturgut Albaniens. Es gilt als Pilgerheiligtum der Spätantike und bis Mitte des 19. Jahrhunderts lebten noch Mönche rund um die Kirche herum. Zerstört wurde das Kloster in einem ersten Schritt durch die griechischen Soldaten und dann durch die Bomben der Alliierten.

Auch eine Fahrt in das ca. 20 km entfernte Butrint lohnt sich, wo eine der bekanntesten archäologischen Anlagen zum Spazieren einlädt. Es wird davon ausgegangen, dass die Besiedlung bereits 800 v. Chr. existierte. Heute finden sich noch architektonische Spuren von hellenischer, byzantinischer, römischer, osmanischer und venezianischer Abstammung. Seit 1992 gehört Butrint zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist ein beliebtes Ausflugsziel.

Empfehlenswert ist auch ein Ausflug zum ca. 30 km entfernten «Blue Eye», einer Karstquelle im Gebirge Mail i Gjerë, welche gleichzeitig die wasserreichste Quelle des Landes ist. Durch den Kalkstein und das Sonnenlicht hat das Wasser eine tiefblaue Farbe, welche der Quelle auch den Namen gibt.

Nach einem ereignisreichen Tag oder auch für den kleinen Hunger bietet Saranda eine Vielzahl an Restaurants und Cafés, welche zum Verweilen einladen.

Saranda

Im Süden Albaniens an einer Bucht im Ionischen Meer liegt die Hafenstadt Saranda. Als Teil der Albanischen Riviera ist sie vor allem als Badeort bekannt und überzeugt mit flach abfallendem Kiesstrand und sehr sauberem Wasser. Die Gegend bietet aber auch abseits der Küste zahlreiche Aktivitäten und einzigartige Sehenswürdigkeiten.

Was unternehmen in und um Saranda?

Neben dem eigenen Strand gibt es auch in der Umgebung von Saranda weitere herrliche Strände wie denjenigen von Ksamil, zu dem einige vorgelagerte Inseln gehören. Die Gegend bietet aber auch im Hinterland für jeden Geschmack etwas Passendes. Seien das ungestörte Wanderungen in der herrlichen, geschützten Natur der Nationalparks, faszinierende Spurensuche vergangener Kulturen oder die Besichtigung von charmanten und charakteristischen Städtchen.

Welche SehenswĂĽrdigkeiten gibt es in der Umgebung Saranda?

Südlich von Saranda befindet sich der Nationalpark Butrint mit der gleichnamigen historischen Ruinenstadt. Die jahrhundertealten Bauten mit griechischen, römischen, byzantinischen und osmanischen Einflüssen sind gut beschildert und zählen zum UNESCO-Weltkulturerbe. Weitere erwähnenswerte Ausgrabungen sind in der antiken Stadt Phoinike zu finden, in der Nähe von Finiq.

Der Llogara-Nationalpark liegt inmitten des Ceraunischen Gebirges und bietet eine beeindruckende Fauna und Flora sowie fantastische Ausblicke auf das Ionische Meer und die Albanische Riviera. Ein erstaunliches Naturphänomen ist ausserdem Syri i Kalter, ein Bergsee, der aufgrund der bemerkenswerten Farbe des Wassers auch «das blaue Auge» genannt wird. Die Karstquelle befindet sich im Mali-i-Gjere-Gebirge-Naturschutzgebiet.

Eine aussergewöhnliche Stadt ist Gjirokaster, die Stadt der Tausend Stufen, die ebenfalls zum UNESCO-Welterbe gehört. Die engen Gassen, die im so genannten Balkanstil erbauten Häuser, die Burg und weitere historische Bauwerke machen die Stadt zu einem einzigartigen Ort.

Wann ist in Saranda Hochsaison?

Wie in ganz Albanien herrscht auch in Saranda in den Sommermonaten Juli und August Hochsaison. Die Strände und Gassen sind belebter, die Unterkünfte ebenfalls. Wer lieber in Ruhe auf Entdeckungsreise gehen möchte, sollte eher Frühlings- oder Herbstmonate wählen. Die Luft- und Wassertemperaturen sind in der Regel bereits im Mai/Juni angenehm und selbst die touristischen Ziele können in entspannter Atmosphäre besichtigt werden.

Beste Reisezeit

Juni - September

Flugzeit

2 Stunden

Sommersport
Wandern
Velofahren
Wassersport
Schnorcheln
Tauchen
Segeln
Kultur
Kunst / Gallerie
Geschichte
Lokalkolorit
Flair
Stadt
Aktiv
Touristisch
Authentisch
Abenteuerlich
Natur
Berge
Einzigartige Landschaft
Tierwelt
Flora
Nightlife
Restaurants
Bars
Clubs
Konzerte
Shopping
Shopping

Klima

2730 Sonnenstunden pro Jahr
Durchschnittliche Tagesmaximaltemperatur
Durchschnittliche Sonnenstunden pro Tag
Durchschnittliche Wassertemperatur
Durchschnittliche Regentage pro Monat
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen