Bayerischer Wald
Loading interface...Loading interface...

Bayerischer Wald

Der Naturpark Bayerischer Wald gilt mit seinen dichten Wäldern, seiner Ruhe und Abgeschiedenheit als eines der letzten Reservate ursprünglicher Natur in Mitteleuropa. Ein Streifzug durch das reizvolle Waldgebirge im Südosten Deutschlands lässt einen den Alltag vergessen, durchatmen und Kraft tanken. Inmitten dieser grandiosen Landschaft befindet sich der älteste Nationalpark mit seiner einmaligen Wildnis und ein Netz an gut markierten Wanderpfaden, Radwegen und Skiloipen erschliesst die vielfältige Naturlandschaft. Im Sommer gehört der Bayerische Wald ganz den Wanderern, Spaziergängern, Radfahrern und Naturliebhabern. Und die Wintersportler wissen es zu schätzen, dass in den Höhenlagen oft bis in den Mai hinein noch Schnee liegt. Ein Aufenthalt im Bayerischen Wald ist Abwechslung,

Erholung und Natur pur!

Der Naturpark Bayerischer Wald (auch Bayerwald genannt) ist ein idyllischer Landstrich mit einer aussergewöhnlichen kulturellen und landschaftlichen Vielfalt. Er liegt im Südosten von Deutschland und umfasst ein rund 100 km langes Gebiet, das sich von der Donau bis zur tschechischen Grenze erstreckt. Der Naturpark besteht seit 1967 und liegt zum grössten Teil in Niederbayern, während der Norden zur Oberpfalz gehört und der Süden bis an die Grenze zu Oberösterreich reicht. Entlang der Donau gibt es viele kulturelle Sehenswürdigkeiten wie Klöster, Burgen und malerische Städte. Seit fast 700 Jahren wird hier der traditionellen Glaskunst grosse Aufmerksamkeit gewidmet, weshalb der Bayerische Wald auch gerne als der «Gläserne Wald» bezeichnet wird.

Im Herzen des Bayerischen Waldes befindet sich an der Grenze zu Tschechien der älteste Nationalpark Deutschlands. Der Park wurde 1970 vom Freistaat Bayern gegründet und ist ein bis 1456 m hohes Mittelgebirge mit dichtem «Urwald». Zusammen mit dem tschechischen Nationalpark Sumava bildet der Nationalpark das grösste zusammenhängende Waldgebiet Mitteleuropas. Nachdem die Bergfichten-Hochwälder an den südwestlichen Hängen des Parks Mitte des letzten Jahrhunderts durch Luftverschmutzung und den Borkenkäfer grösstenteils vernichtet worden waren, sind dank Schonung und günstigem Klima mit den Jahren wieder vielfältige Naturwälder entstanden, die Raum für über 30 Wildarten bieten. Die Wälder wachsen ungestört und die Flüsse und Bäche suchen sich ihren eigenen, ungebändigten Lauf. Im Nationalpark gilt denn auch die Philosophie, dass die Natur sich nach ihren eigenen Gesetzen frei entfalten darf. So können sich die Besucher an mystischen Wäldern, geheimnisvollen Mooren, lieblichen Bergbächen, sagenumwobenen Seen sowie einer einzigartigen Tier- und Pflanzenwelt erfreuen.

Die unverwechselbare Landschaft des Bayerischen Waldes ist wunderbar für alle, die sich abseits von Lärm und Trubel in der Natur erholen wollen. Unzählige Erlebniseinrichtungen wie das «Haus zur Wildnis», das Tierfreigelände mit Luchsen und Wölfen, das Nationalparkzentrum mit Elchen und Braunbären oder der Baumwipfel-Pfad sorgen dennoch für Abwechslung und Abenteuer. Wer gerne zu Fuss unterwegs ist, findet ein ausgedehntes und Netz an Wanderwegen und kann – sportlich oder gemütlich – unendlich viele schöne Touren unternehmen. Mehrere historische Wanderwege führen durch den Nationalpark und laden ein, auf geschichtsträchtigen Pfaden die Region zu erkunden.

Ein Highlight für Radfahrer ist der über 100 km lange Rundradweg «EldoRado», der sich durch den ganzen Nationalpark zieht: eben an den Flüssen entlang bis steil bergauf oder sogar grenzenlos bis in den benachbarten tschechischen Nationalpark Sumava im wenig besiedelten Böhmerwald. Dabei ist man vorwiegend auf Radwegen, Forst- oder Nebenstrassen unterwegs.

Ob Ski fahren, Snowboarden, Langlaufen, Schneeschuhwandern, Pferdeschlittenfahrten, Husky-Touren oder Iglus bauen – auch im Winter bietet der Bayerische Wald ein äusserst vielseitiges Programm und lässt dank grosser Schneesicherheit keine Wünsche offen. Die Skigebiete am Weltcupberg Grosser Arber, am Geisskopf bei Bischofsmais oder dem Skidreieck Pröller bei Sankt Englmar bieten tolle Pisten für Anfänger und Könner. Und bei 2000 km bestens präparierten Loipen haben auch Langlauffans die Qual der Wahl.

Klima

1800 Sonnenstunden pro Jahr
Durchschnittliche Tagesmaximaltemperatur
Durchschnittliche Sonnenstunden pro Tag
Durchschnittliche Regentage pro Monat
Slide 2 of 5
Kleiner See im Bayerischen Wald2 / 5
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...

Warum Hotelplan?

  • Schweizer Qualität seit über 85 Jahren
  • Persönliche und kompetente Beratung
  • Rundum-Service vor, während, nach der Reise
  • Reisegarantie: Kundengelder sind versichert
  • Top-Ferienangebote zu fairen Preisen
  • 24h/7 Hotline - Zuverlässige Unterstützung

Hotelplan kontaktieren

Internet–Travelshop:

+41 43 211 88 85
Kontakt

Mo bis Fr: 09:00—18:00

Folgen Sie uns

Zahlungsmethode:

© 2012–2021 Hotelplan Suisse, MTCH AG