Libanon

Mit seinen rund 6 Millionen Einwohnern ist der Libanon eines der kleinsten Länder im Nahen Osten. Trotz seiner relativ geringen Grösse hat das Land unglaublich viel zu bieten. Der Libanon ist ein Land der Pluralitäten und ein Schmelztiegel der Religionen. Es gibt nämlich über 18 anerkannte Religionsgemeinschaften – schiitische und sunnitische Muslime, orthodoxe und katholische Christen und auch Juden gehören zur Bevölkerung des Libanons.

Diese Vielfalt spiegelt sich auch in der Landschaft wider. An einem Tag geniessen Sie noch das milde Klima am Mittelmeer und am nächsten Tag rasen Sie auf Ihren Skiern den Hang hinunter. Das Mittelmeer im Westen, eine wüstenähnliche Gegend im Süden und das verschneite Libanon-Gebirge im Norden sorgen für eine unglaubliche Abwechslung während Ihrer Libanon Reise.

Wo Ferien machen im Libanon?

Beirut, die Hauptstadt des Libanon, ist voller Leben und wird oftmals als «Paris des Nahen Ostens» bezeichnet. Schlendern Sie durch die oftmals sehr westlich anmutenden Strassen und besuchen Sie die zahlreichen kulturellen Stätten. Beirut ist ausserdem für sein pulsierendes Nachtleben bekannt und ist in Rankings der besten Party-Städte ganz vorne dabei.

Tripoli im Norden des Landes ist die zweitgrösste libanesische Stadt. Die gut erhaltene Altstadt ist wunderschön und beherbergt einige Sehenswürdigkeiten. Der Souk lädt mit seinen engen Gassen zu Erkundungsspaziergängen ein.

Die Hafenstadt Byblos im Norden von Beirut gilt als eine der ältesten Städte der Menschheitsgeschichte. Im Römischen Reich war der Hafen hier von grosser Wichtigkeit. Das Grab des Heiligen Charbel, dem Nationalheiligen des Libanon, befindet sich in Byblos.

Baalbek ist das Zentrum des Bekaa-Tals im Osten des Landes. Das Tal gilt mit seinen zahlreichen Anbaugebieten für Obst und Gemüse als die Lebensader des ganzen Landes. Ein Besuch der Ruinen von Baalbek ist ein Muss bei einer Reise in den Libanon.

Tyros befindet sich im Süden und war in der Antike eine der wichtigsten Städte der Phönizier. Obwohl bei der israelischen Invasion 50% der Gebäude zerstört wurden, blieben vor allem Ruinen aus der Römerzeit erhalten. Diese Ruinen des antiken Tyros sind nun Teil des UNESCO Weltkulturerbes.

Sidon, auch Saida genannt, war ebenfalls ein wichtiges Ballungszentrum in der Antike. Sidon wurde bereits in der Bibel mehrmals erwähnt und besonders die Seefestung der Kreuzfahrer und die traditionellen Souks in den kleinen engen Gassen sind einen Besuch wert.

Was unternehmen im Libanon?

Beirut eignet sich hervorragend für einen klassischen Städtetrip mit Shopping und Party. Tagsüber schlendern Sie über die Märkte oder shoppen in modernen Einkaufszentren. Nachts wirbeln Sie durch das Partyviertel Mar Mikhael und machen die Nacht zum Tag. Es gibt unzählige Bars mit einem tollen Mix zwischen Einheimischen und Touristen.

Die libanesische Küche ist schlicht und einfach grossartig. Der grösste Beweis hierfür ist die mittlerweile weltweite Bekanntheit der klassischen Gerichte aus der libanesischen Küche. Speisen wie Falafel, Schawarma, Taboulé und Hummus haben vom Libanon aus ihren Weg in Restaurants in der ganzen Welt gefunden. Die meisten Gerichte werden als «Mezze» serviert, also in kleineren Portionen. Perfekt, um die vielfältige Küche auszuprobieren.

Da die Wasserverschmutzung rund um Beirut sehr hoch ist, empfiehlt es sich, etwas ausserhalb der Stadt zu baden. Für diejenigen, die sich von der Hitze abkühlen möchten, lohnt sich also ein Ausflug in den Norden von Beirut. Rund um Batroun gibt es viele versteckte Strände, wie zum Beispiel den White Beach, zu entdecken. Der Strand ist mit seinen weissen Kieselsteinen und dem klaren Wasser einfach traumhaft.

Auch kulturell hat der Libanon einiges zu bieten. Schon alleine die Ruinen von Baalbek im Osten des Landes sind einen Besuch wert. Insgesamt gibt es im Land 5 Stätten, welche von der UNESCO auf die Liste des Weltkulturerbes gesetzt wurden. Aber auch abseits dieser berühmten Sehenswürdigkeiten werden Sie im Libanon zahlreiche kulturelle Highlights entdecken.

Sehenswürdigkeiten im Libanon

Im Süden Beiruts befindet sich Dair al-Qamar, ein Ort, an dem die Zeit scheinbar stehengeblieben ist. Die Stadt steht bereits seit 1945 unter Denkmalschutz und hat dadurch ihren ganz eigenen Charme behalten. Sie ist ausserdem eine der wenigen christlichen Städte in der Gegend.

Die Ruinen von Baalbek werden jährlich von Tausenden besucht und stellen somit die wohl wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Libanon dar. Der monumentale Jupitertempel wird Sie in Staunen versetzen. Ein besonderes Highlight ist das jährliche Festival, bei dem die Ruinen beleuchtet werden und Konzerte stattfinden. Aufgrund der aktuellen Sicherheitslage im Osten des Landes empfiehlt es sich, mit einer Gruppe zu reisen.

Etwas nördlich von Beirut, auf einem Berg oberhalb der Stadt Jounieh, befindet sich die Harissa, eine christliche Pilgerstätte, welche auch als «Notre Dame du Liban» bezeichnet wird. Die riesige Statue der Heiligen Maria ist zugleich ein Aussichtspunkt und bietet einen fantastischen Blick aufs Meer.

Das wohl schönste und eindrücklichste Naturschauspiel im Land ist der Wasserfall in der Baatara-Schlucht östlich von Byblos. Über 200 m tief fällt das Wasser hier die Schlucht hinunter. Ein Besuch der dazugehörigen Höhlen, welche von den Wassermassen geformt wurden, ist ein Muss.

Weitere Sehenswürdigkeiten:

Die Corniche Beiruts, eine Promenade an der Küste. Perfekt für einen ausgedehnten Spaziergang.

Die Mons Peregrinus, eine ehemalige Burg der Kreuzfahrer. Bietet eine herrliche Aussicht über Tripoli und sollte bei einer Reise in den Libanon unbedingt besucht werden.

Pigeon Rocks im Westen Beiruts, eindrückliche Felsformationen im Mittelmeer. Oftmals auch als Steine von Raouche bezeichnet.

Mohammed-al-Amin-Moschee in Beirut

Jeita-Grotte nördlich von Beirut, faszinierende Höhle mit einem der grössten Tropfsteine der Welt

Zedern des Herrn, einer der letzen Bestände der Libanon-Zeder in den Bergen. Oberhalb des Wadi Qadisha gelgen

Palast Beit ed-Din, ein osmanischer Palast und die ehemalige Residenz des regionalen Herrschers

Wann ist die beste Reisezeit für den Libanon?

Grundsätzlich herrscht im Libanon ein gemässigtes Klima mit heissen und trockenen Sommern und kalten, nassen Wintern. In den Sommermonaten wird es oftmals über 30 Grad heiss und es fällt praktisch kein Regen. Trotzdem ist die Luftfeuchtigkeit entlang der Küste oftmals relativ hoch.

Der Sommer ist die beliebteste Reisezeit bei den Touristen. Die Einheimischen hingegen verlassen in den Sommermonaten oft die urbanen Gebiete und verbringen Ihre Ferien in den Bergen.

Da die Sommermonate sehr trocken sind, fällt der grösste Teil des Jahresniederschlages im Winter oftmals als Schnee. Ein Besuch im Winter ist somit nicht empfehlenswert.

Laden...
Laden...
Laden...

Mehr Informationen zu den Destinationen

Slide 1 of 4
Felsen von Raouche, Pigeon Rocks1 / 4
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...
Laden...

Warum Hotelplan?

  • Schweizer Qualität seit über 85 Jahren
  • Persönliche und kompetente Beratung
  • Rundum-Service vor, während, nach der Reise
  • Reisegarantie: Kundengelder sind versichert
  • Top-Ferienangebote zu fairen Preisen
  • 24h/7 Hotline - Zuverlässige Unterstützung

Hotelplan kontaktieren

Internet–Travelshop:

+41 43 211 88 85
Kontakt

Mo bis Fr: 10:00—17:00

Folgen Sie uns

Zahlungsmethode:

© 2012–2020 Hotelplan Suisse, MTCH AG